Siemens übernimmt den Energiespezialisten Pace Global

Übernahme stärkt Siemens-Portfolio durch Energieberatungs- und -managementdienstleistungen.

Dienstag, 28. Februar 2012

Die Siemens-Division Building Technologies hat den US-amerikanischen Energiespezialisten Pace Global übernommen. Die Akquisition unterstreicht das strategische Engagement von Siemens, den Unternehmenswert seiner Kunden durch Optimierung von Energie- und Ressourceneffizienz zu steigern. Mit der Expertise von Pace Global kann Siemens die Angebotstiefe für Nachhaltigkeit und Energiemanagement von Unternehmen und Städten entscheidend erweitern. Über die Höhe des Kaufpreises wurde Stillschweigen vereinbart.

Das Geschäftsmodell von Pace Global kombiniert strategische Unternehmensberatung mit Energiebeschaffung und CO2-Management. Die Firma berät Unternehmen in allen Fragen der Energiestrategie und den damit verbundenen Risiken, insbesondere in freien Energiemärkten. Sie bietet von der Digitalisierung von Gas-, Wasser- und Stromrechnungen und deren Validierung über risikobasierte Dienstleistungen für den Energieeinkauf (darunter beispielsweise Marktanalysen, Tarifvergleiche, Kontraktverhandlungen, Hedging-Support) bis hin zu strategischen Beratungsmandaten eine umfassende Palette von Services im Zusammenhang mit Energieliefermärkten. Pace Globals fundierte Kenntnisse der globalen Energiemärkte sowie ihre kommerziellen Lösungen und Dienstleistungen sind eine adäquate Ergänzung für die Angebote für Nachhaltigkeit und Energieeffizienz von Siemens.

Die Dienstleistungen von Pace Global ermöglichen es Siemens, ein neues maßgeschneidertes Lösungsangebot aufzubauen, mit dem das Unternehmen seine Kunden sowohl in der Strategieentwicklung wie auch bei der operativen Umsetzung und der Implementierung der Maßnahmen unterstützen kann. Mittels umfassender Risikoanalysen werden zusammen mit dem Kunden beispielsweise Fragen zum Energieeinkauf, dem geeignetsten Energieträger, dem Bau eigener industrieller Kraftwerke oder der Investition in alternative Energieformen geklärt, um dessen Geschäftserfolg langfristig zu sichern.Ergänzt wird das umfassende Angebot zur Lösung energiebezogener Probleme durch Ressourcen-, Nachhaltigkeits- und Energieplanung, Risikomanagement, Unterstützung für die Infrastrukturentwicklung sowie Beratung im Bereich gesetzlicher Vorschriften.

„Nachhaltigkeit, Energieeffizienz und Versorgungssicherheit haben für Unternehmen und Städte weltweit höchste Priorität“, sagte Dr. Hubert Keiber, CEO der Business Unit Building Automation von Siemens. „Pace Global ergänzt unser Portfolio für diese Kunden ideal, weil wir damit als einziges Unternehmen ein integriertes Angebot von der Strategieentwicklung über die effektive Umsetzung im Energieeinkauf bis hin zur Optimierung des Energieverbrauchs anbieten können.“

Pace Global wird in die Siemens-Division Building Technologies integriert, bleibt jedoch eine eigenständige Operating Unit, die auch nach der Übernahme vom bisherigen CEO Timothy F. Sutherland geleitet wird. Es ist auch geplant, Führungskräfte und Mitarbeiter in ihren Funktionen zu belassen.

Pace Global blickt auf 36 Jahre Erfahrung in der Bereitstellung von Energiedienstleistungen für globale Kunden zurück. Mit Sitz in Fairfax (Virginia) und Niederlassungen in Houston (Texas), Columbia (South Carolina), London und Moskau ist Pace Global international positioniert und betreut mehr als 200 Kunden in über 60 Ländern. Das Unternehmen verwaltet für seine Kunden Energieausgaben in Höhe von mehr als fünf Milliarden US-Dollar, überwacht ein Risikoportfolio im Wert von rund zehn Milliarden US-Dollar und unterstützt die Entwicklung, Übernahme und Finanzierung von Energieressourcen in Höhe von mehr als hundert Milliarden US-Dollar weltweit.

Dienstleistungen für Dienstleistungen für Energie- und Nachhaltigkeitsmanagement sind Teil des Siemens-Umweltportfolios, mit dem das Unternehmen im Geschäftsjahr 2011 einen Umsatz von rund 30 Milliarden Euro erzielte. Das macht Siemens zu einem der weltweit größten Anbieter von umweltfreundlicher Technologie. Kunden haben mit entsprechenden Produkten und Lösungen des Unternehmens im selben Zeitraum fast 320 Millionen Tonnen Kohlendioxid (CO2) eingespart, das ist so viel, wie Berlin, Delhi, Hongkong, Istanbul, London, New York, Singapur und Tokio in Summe an CO2 jährlich ausstoßen.