Thermische Stellantriebe ergänzen Acvatix-Sortiment

Montag, 13. August 2012

Die Siemens-Division Building Technologies erweitert ihr Acvatix-Sortiment für Raum- und Zonenanwendungen um neue thermische Stellantriebe. Zusammen mit einer umfangreichen Zubehörpalette bieten die neuen thermischen Stellantriebe eine bisher unerreichte Flexibilität und Effizienz.

Die Siemens-Division Building Technologies erweitert ihr Acvatix-Sortiment für Raum- und Zonenanwendungen um neue thermische Stellantriebe. Zusammen mit einer umfangreichen Zubehörpalette bieten die neuen thermischen Stellantriebe eine bisher unerreichte Flexibilität und Effizienz.

Dank ihrer neuartigen und kompakten Bauweise eignen sich die neuen thermischen Stellantriebe STA.. und STP.. der Siemens-Division Building Technologies besonders für den Einsatz bei beengten Platzverhältnissen (beispielsweise im Bodenheizverteiler). Die Montage ist in allen Positionen (auch überkopf) möglich, wobei die hohe Schutzart IP54 (Staub- und Spritzwasserschutz) stets gewährleistet bleibt. Die Kompatibilität zu bestehenden Ventilen von Siemens und mittels Adapter zu Drittherstellern macht die neuen Stellantriebe insbesondere auch für Renovierungen und Sanierungen bestens geeignet. Der neue Stellantrieb ist so konstruiert, dass nur wenige Adapter nötig sind, um ihn kompatibel zu den meistverwendeten Bodenheizverteilern zu machen.

Das innovative neue Antriebskonzept mit Schließmaß-Adaption schafft eine perfekte Ventil-Stellantriebskombination. Dank der Schließmaß-Adaption gibt es mit den neuen Stellantrieben beispielsweise keinen Leerhub mehr. Leerhub entsteht, wenn ein Stellantrieb nicht exakt auf ein Ventil passt und zwischen Stellantrieb und Spindel ein Leerraum vorhanden ist. Leerhub führt zu ungenauer Regelung (Schwingungen), Energieverschwendung und zu einer spürbaren Komforteinbuße.

Die neuen Stellantriebe sind in einer Standardversion (weiß, Kabel integriert) sowie als modulare Version erhältlich – bei letzterer hat der Kunde die Wahl zwischen weißen und schwarzen Geräten sowie einer großen Palette an Kabeln mit Längen von ein bis 15 Metern. Erhältlich sind beispielsweise ein umfassendes Angebot an halogenfreien Kabeln, wie sie in öffentlichen Gebäuden meist vorgeschrieben sind, oder Kabeln mit Aux-Switch, falls ein Feedback-Signal benötigt wird. Sämtliche Kabel besitzen eine vorgefertigte Steckverbindung auf den Stellantrieb und sind somit einfach und schnell montierbar.

Die thermischen Stellantriebe des Acvatix-Sortiments sind Teil des Siemens-Umweltportfolios, mit dem das Unternehmen im Geschäftsjahr 2011 einen Umsatz von rund 30 Milliarden Euro erzielte. Das macht Siemens zu einem der weltweit größten Anbieter von umweltfreundlicher Technologie. Kunden haben mit entsprechenden Produkten und Lösungen des Unternehmens im selben Zeitraum fast 320 Millionen Tonnen Kohlendioxid (CO2) eingespart, das ist so viel, wie Berlin, Delhi, Hongkong, Istanbul, London, New York, Singapur und Tokio in Summe an CO2 jährlich ausstoßen.