Energieeffizienz dank intelligenter präsenzabhängiger Beleuchtungs- und Klimasteuerung

Donnerstag, 8. März 2012

Bewegungs- und Präsenzmelder für Beleuchtungs- und HLK-Steuerungen optimieren den Komfort bei reduziertem Energieverbrauch. Durch intelligente Konstantlichtsteuerung und bedarfsabhängige Raumklimatisierung werden Büros, Flure und Gewerberäume je nach Bedarf versorgt. Die Siemens-Division Building Technologies erweitert ihr Gamma-Sortiment um entsprechende Geräte.

Bewegungs- und Präsenzmelder für Beleuchtungs- und HLK-Steuerungen optimieren den Komfort bei reduziertem Energieverbrauch.

Die Siemens-Division Building Technologies bringt die neuen Bewegungs- und Präsenzmelder Gamma UP 258/E11 und UP 258/E21 auf den Markt. Die beiden Geräte schalten die Beleuchtung helligkeitsabhängig und zeitbegrenzt ein, wenn sich jemand im Erfassungsbereich aufhält. Auch Heizung, Kühlung und Lüftung können über die Anwesenheit von Personen im Raum geregelt werden. Beleuchtungs- und HLK-Anlagen werden dabei unabhängig voneinander angesteuert. Diese bedarfs- und präsenzabhängige Heizungs- und Konstantlichtsteuerung ermöglicht Energieeinsparungen von bis zu 40 Prozent.

Bei beiden Geräten lassen sich bis zu vier Offset-Lichtgruppen definieren. Während der UP 258/E11 die Lichtgruppen je nach Bedarf ein- oder ausschaltet, verfügt der UP 258/E21 über einen integrierten Helligkeitssensor. Mittels der Lichtmessung können die Lichtgruppen so nach Bedarf mit unterschiedlichen Helligkeitswerten angesteuert werden (sogenannte Konstantlichtregelung).

Das zeitlose Design der Geräte ermöglicht einen unauffälligen Deckeneinbau. Ein Melder erfasst einen Bereich mit einem Radius von fünf Metern, der sich dank des einstellbaren Melderkopfs exakt ausrichten lässt. Erkannt werden Bewegungen ab 20 Zentimetern. Durch zusätzliche Melder kann der Erfassungsbereich bei Bedarf erweitert werden.

Die Bewegungs- und Präsenzmelder des Gamma-Sortiments sind Teil des Siemens-Umweltportfolios, mit dem das Unternehmen im Geschäftsjahr 2011 einen Umsatz von rund 30 Milliarden Euro erzielte. Das macht Siemens zu einem der weltweit größten Anbieter von umweltfreundlicher Technologie. Kunden haben mit entsprechenden Produkten und Lösungen des Unternehmens im selben Zeitraum fast 320 Millionen Tonnen Kohlendioxid (CO2) eingespart, das ist so viel, wie Berlin, Delhi, Hongkong, Istanbul, London, New York, Singapur und Tokio in Summe an CO2 jährlich ausstoßen.