Orchestrales Zusammenspiel der Gewerke

Spannende Sympos-Veranstaltung in der Siemens Konzernzentrale

Dienstag, 6. Dezember 2016

In der Veranstaltungsreihe Sympos zeigt Siemens das ganzheitliche Portfolio der Gebäudetechnik – und schafft ungewohnte Einblicke. So auch bei der Veranstaltung am 19. Januar 2017 in München. Hier wird in die „runderneuerte“ Siemens-Zentrale am Wittelsbacherplatz eingeladen. Dort hat Siemens ein umfassendes Umwelt- und Nachhaltigkeitskonzept umgesetzt. Nach den Entwürfen des dänischen Planungsbüros Henning Larsen Architects wurde das historische Palais Ludwig Ferdinand saniert und nahtlos in einen modernen Neubau integriert.

Auf einer Grundstücksfläche von 11.000 Quadratmetern wird hocheffiziente Technologie eingesetzt. Das neue Gebäude verbraucht 90 Prozent weniger Strom und gut 75 Prozent weniger Wasser als der Altbestand. Smart-Building-Lösungen steuern die gesamte Gebäudetechnik. Ihre Basis sind eine intelligente Anbindung ans Stromnetz (Smart Grid) sowie eine Smart-Energy-Steuerung für die effiziente Energienutzung. Gemanagt wird die gesamte Gebäudetechnik rund um die Uhr von der Siemens Gebäudemanagementplattform Desigo CC.

Die Region öffnet für die Veranstaltungsreihe Sympos am 19. Januar 2017 die „runderneuerte“ Siemens-Zentrale am Wittelsbacherplatz in München.

Einen Hackerangriff live erleben

Doch es geht bei dieser Sympos-Veranstaltung um mehr: Mit Christian Gansch legt ein Keynote Speaker offen, wie ähnlich sich ein Symphonieorchester und das Zusammenspiel der Gewerke der Division Building Technologies sind. Von den Harmonien des Orchesters profitiert der Hörer, von denen der Siemens ‒ Gewerke der Mensch, der das Gebäude nutzt – und der Geldbeutel des Kunden. Spannend wird es, wenn die Teilnehmer live einen Hackerangriff auf Router oder Rechner miterleben können. Ein Experte zeigt, wie so etwas abläuft. Und erläutert, wie der Schutz dagegen aussieht.