Laut und deutlich

DSM40 – eine neue Dimension der Sprachalarmierung

Dienstag, 6. Dezember 2016

Sprachalarmierung, elektroakustisches Notfallwarnsystem und Veranstaltungsbeschallung über ein einziges Beschallungssystem? Das neue Sprachalarmsystem DSM40 macht’s möglich. Zum Beispiel mit stufenweisen Evakuierungskonzepten. Das entlastet Fluchtwege, verhindert Panik und begrenzt die Räumung auf das notwendige Maß.

Erste Kunden der Region Ost nutzen bereits die Vorteile von DSM40, etwa das Kraftwerk Jänschwalde. Denn DSM40 ist flexibel: Das Sprachalarmsystem passt sich den Anforderungen des Betreibers an – und ermöglicht auch die „Alltagsbeschallung“. So lässt sich zum Beispiel bei Sportstätten das Areal bei unterschiedlichsten Veranstaltungsformen flexibel beschallen. Die Tonqualität, speziell die Sprachverständlichkeit, ist hervorragend. Dafür sorgt eine durchgängig digitale Signalverarbeitung und -übertragung.

Auch im „Normalfall“ gut beschallt

Natürlich erfolgt die Beschallung auch im Normalbetrieb in einer sehr guten Tonqualität. Im Notfall sorgt das System mit gesprochenen, konkreten Verhaltensanweisungen dafür, dass Menschen erheblich schneller und gezielter reagieren als auf Tonsignale. DSM40 verfügt über einen statischen und dynamischen Sprachspeicher, der bis zu acht Texte gleichzeitig ausspielen kann. Das Sprachalarmsystem ist hochflexibel, wichtige Parameter wie Lautstärke, Equalizing und Delay lassen sich in nahezu jeder Baugruppe separat einstellen.

Damit deckt ein einziges Beschallungssystem alle Anforderungen an Sprachalarmierung, Notfallwarnsystem und Veranstaltungsbeschallung perfekt ab. Ein weiterer Vorteil für den Betreiber: langfristiger Investitionsschutz dank zukunftssicherer Technologie und umfassendem Serviceangebot. Sparsam ist die Lösung außerdem. DSM40 verbraucht wenig Energie und arbeitet höchst effizient. In nur einem Zentralenschrank ist alles untergebracht, was für den guten Ton in der richtigen Situation sorgt.