Tools

DeutschlandDeutschland

Spielgeräte aus dem 3D-Drucker

Siemens Engineering Summer Camp 2018

  • Siemens veranstaltet Sommer Workshop für 30 Mitarbeiterkinder

  • Jugendliche erarbeiten mit Siemens-Software und 3D-Drucker eigene Modelle von Spielplatzgeräten

  • Abwechslungsreiches Rahmenprogramm

Ideen in die Realität umsetzen und ganz persönliche Produkte mit digitalen Technologien entwickeln: Beim diesjährigen „Siemens Engineering Summer Camp“ in Nürnberg vom 20. bis 24. August lernten 30 Teenager in nur fünf Tagen, wie sich ein Spielgerät ganz individuell mit der Siemens-Software Solid Edge und einem 3D-Drucker designen und herstellen lässt. Die Initiative von Siemens Industry Software Deutschland und der Siemens-Division Digital Factory richtete sich an Kinder von Siemens-Mitarbeitern aus dem Großraum Nürnberg und möchte die Jugendlichen für Digitalisierung und Automatisierung begeistern. Ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm mit unter anderem einer Exkursion in die digitale Siemens-Fabrik nach Amberg, einer Vorführung von Siemens eAircraft und einer 3D-gedruckten Flugdrohne sowie 3D-Workshops und Lösen von Aufgaben im virtuellen Raum (Virtual Reality) sorgte für spannende Ferientage.

Im Mittelpunkt des Siemens Engineering Summer Camps standen der kreative Prozess und die Umsetzung. Ziel war, ein individuelles Spielgerät zu entwickeln und im Model herzustellen. Die verwendete Software, das 3D-CAD-Werkzeug Solid Edge, hatten sich die 12 Mädchen und 18 Jungs schon vorab heruntergeladen und ausprobiert, so dass die Grundfunktionalitäten bereits bekannt waren. Jedes der fünf Teams musste sich dann für einen Entwurf entscheiden und diesen detailliert mit Gummibärchen, Marshmellows und Spaghetti ausarbeiten. Zudem konnte vorhandene 3D-Print und 3D-Scanntechnik der beiden Kooperationspartner 3YOURMIND und Shining 3D genutzt werden, um das Modell bzw. ein Detail des Modells auszudrucken. Dabei stand den 16- bis19-Jährigen ein Betreuer zur Seite, der bei der Umsetzung hilft. Am Freitag, dem Abschlusstag des Sommer Camps, sollte jedes Team seinen individuellen Entwurf vor den Eltern mit Beamer, Powerpoint, Moderationskoffer und Flipchart präsentieren. Das Gewinnerteam wurde dann per Abstimmung mit dem Smartphone ermittelt. Jedes Teammitglied erhielt als Preiseinen 3D-Drucker, der vom Kooperationspartner Shining 3D zur Verfügung gestellt wurde. „Alle anderen Teilnehmer erhalten einen 3D-Druck-Gutschein sowie weitere Give-aways, so dass keiner leer ausgeht“, sagte Susann Kunz, die die Ferienaktivität organisiert und begleitet hat.

Im Rahmenprogramm lernten die Jugendlichen verschieden Zukunftsthemen wie die digitale Fabrik in Amberg, das elektrische Fliegen, Virtual Reality, 3D-Druck und 3D-Scan sowie diverse Engineering-Methoden kennen.
„In erster Linie soll das Sommer Camp Lust auf Digitalisierung machen“, so Kunz weiter. „Die Kinder lernen auf spielerische Weise auch Software und Technik kennen, die bei Siemens zum Einsatz kommt – und damit auch etwas über die Arbeit ihrer Eltern.“ Zugleich bereitete dieses erste Austesten und die Auseinandersetzung mit dem Thema Engineering auf die künftige Berufswahl vor.
Das Summer Camp will dazu einen Beitrag leisten – „und motiviert sie so vielleicht für eine berufliche Zukunft in der Industrie“, sagte Kunz.

23.08.2018