Tools

DeutschlandDeutschland

2.000 Euro-Spende für helfende Hände

  • RWTH-Studierende vermitteln sein mehr als 20 Jahren Ehrenamtler in Aachen

  • Ralf Martens: HELP e.V. ist wichtiges Bindeglied zu sozialen Einrichtungen

  • Rektor Prof. Ulrich Rüdiger: Ein Gewinn für alle Beteiligten

Über eine Spende in Höhe von 2.000 Euro freut sich der gemeinnützige Verein „HELP e.V.“. Die Organisation unterstützt die ehrenamtliche Arbeit junger Menschen in Aachen. Besonders für Studierende der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen (RWTH) sind die Mitglieder des Vereins die erste Anlaufstelle, wenn sie ein Ehrenamt anstreben. HELP e.V. berät und vermittelt sie nach Wunsch an soziale Einrichtungen wie etwa Seniorenzentren, Obdachlosentreffs oder Kinderheime. Auch während des ehrenamtlichen Engagements steht die Organisation ihren Mitgliedern beratend zur Seite.

Björn Altenburg, Vorstandsmitglied HELP e.V., erklärt: „Mit der Spende möchten wir unter anderem unsere Präsenz an der RWTH steigern. Beispielsweise verteilen wir in der Uni zum Semesterstart unsere druckfrischen Flyer, und die neue Website steht ebenfalls in den Startlöchern. Das Geld verschafft uns die Freiheit, weitere Maßnahmen planen zu können und so noch mehr Menschen über das Ehrenamt zu verbinden.“

Ralf Martens, Sprecher der Siemens Niederlassung Aachen, zeigt sich von der Organisation begeistert: „Wir finden es klasse, dass HELP e.V jungen Menschen den Weg zu einem sozialen Engagement ebnet. Der Verein stellt ein wichtiges Bindeglied zwischen Ehrenamtler und sozialer Einrichtung dar. HELP e.V. setzt sich für unsere Region ein und wir freuen uns, ihre Arbeit unterstützen zu dürfen.“

Prof. Ulrich Rüdiger ist seit August dieses Jahres Rektor der RWTH und in dieser Funktion auch Schirmherr von HELP e.V.. Hier sieht er großes Potential: „HELP e.V. ist ein wichtiger Faktor in unserer Hochschulkultur: Der Verein fördert die soziale Kompetenz der engagierten Studierenden und das Miteinander an der RWTH. Das Team rund um HELP e.V. bietet jungen Menschen eine wunderbare Möglichkeit, Bedürftigen etwas Gutes zu tun. Das ist nicht nur ein Gewinn für alle, denen diese Hilfe zugutekommt, sondern auch für die Studierenden selbst. Durch die Übernahme sozialer Verantwortung werden sie in ihrer Persönlichkeitsbildung gestärkt.“

HELP e.V. wurde 1998 von einer Handvoll Studierender der RWTH ins Leben gerufen. HELP e.V. besteht aus dem Vorstand, einem zusätzlichen Organisationsteam und mehr als 50 ehrenamtlichen aktiven Helfern. Viele soziale Einrichtungen, wie etwa das Vinzenz-Heim Aachen, Maria im Tann oder das Café Plattform profitieren von dem Engagement dieser jungen Leute. Philipp Klever, HELP e.V. Koordinator für das Cafe Plattform, ergänzt: „Beispielsweise gibt einer unser Ehrenamtler regelmäßig Englischkurse für Obdachlose im Cafe. Der Bedarf an helfenden Händen ist groß. HELP hilft helfen.“

18.09.2018