Perimeterschutz

Die Möglichkeiten, die Umgebung eines Gebäudes (der sogenannte Perimeterbereich) zu schützen, sind vielfältig und komplex. Für Objekte mit hohem Sicherheitsanspruch müssen entsprechende Präventionsmaßnahmen ergriffen werden, um Manipulationen oder Vandalismus zu verhindern. Dazu gehören auch die frühe Erkennung einer möglichen Gefährdung (z.B. unbefugte Zutrittbeschaffung) und das schnelle Einleiten von Gegenmaßnahmen.

Für die Überwachung des Perimeters steht eine Vielzahl unterschiedlicher Sensoren zur Verfügung, die dynamische Einflussfaktoren wie Wetterveränderungen, Gefahrenlage oder Tageszeit berücksichtigen. Neben dem Einsatz spezieller Sensoren ist vor allem eine gute Konzeption des Systems notwendig, um die Alarmsicherheit zu erhöhen und unerwünschte Alarme zu vermeiden. Dazu wird das Gelände in verschiedene Zonen bzw. Sicherheitssektoren eingeteilt (Perimeterschutz Sektorkonzept).

Um ein Schutzkonzept optimal auf die Bedürfnisse des Kunden auslegen zu können muss zunächst Folgendes geklärt sein:

  • Die Arten der möglichen Bedrohung, welchen das Gebäudeumfeld ausgesetzt ist

  • Die zu erwarteten Schäden und deren Eintrittswahrscheinlichkeit

Aus den möglichen Bedrohungsszenarien werden dann die Schutzziele unter Berücksichtigung der örtlichen Gegebenheiten ermittelt.

Sind die Schutzziele bekannt werden daraus die zu ergreifenden Schutzmaßnahmen abgeleitet.
Diese sind unterteilt in:

  • Mechanische Sicherungsmaßnahmen
    Diese umfassen natürliche örtliche Gegebenheiten die Hindernisse darstellen wie Gräben, Wallanlagen oder Dornenbüsche. Zur Verstärkung können zusätzlich Zäune, Poller oder Straßensperren zum Einsatz kommen.

  • Elektronische Überwachung
    sorgt für die Absicherung via Videomanagement und Videoanalyse oder durch verschiedene Detektoren.

  • Organisatorische Maßnahmen
    Im Falle einer Detektion, wie die Meldung direkt an entsprechende Stellen zur Intervention weitergeleitet und bearbeitet wird.


Schutzkonzept

Die Bedrohung eines Objektes kann aus allen Richtungen erfolgen. Die Einteilung des der Liegenschaft  Perimeters in klar strukturierte Sektoren hilft, unterschiedliche Schutzmaßnahmen abzustimmen um sicher und schnell auf mögliche Szenarien vorbereitet zu sein.
Zur optimalen Orientierung und Planung werden die Perimeterbereiche in verschiedene Sektoren eingeteilt. Entsprechend dem Schutzziel werden diesen Sektoren mechanische wie auch elektronische Schutzmaßnahmen zugeordnet.

  • Sektor 0
    Bereich der außerhalb des zu schützenden Perimeters liegt

  • Sektor 1
    eine geschlossene Grenze zum Perimeterbereich (z.B. Zaun)

  • Sektor 2
    die gesamte Fläche innerhalb des Perimeter (ohne Gebäude)

  • Sektor 3
    Die im Perimeter befindlichen Gebäude, die vor fremdem Zutritt oder Beschädigung geschützt werden sollen.


Definierte Schutzareale außerhalb und innerhalb des Perimeters
Definierte Schutzareale außerhalb und innerhalb des Perimeters

Unterschiedliche Schutzziele verlangen nach unterschiedlichen Sensoren. Bei der Auswahl elektronsicher Detektionsmaßnahmen sollten deshalb folgende Kriterien beachtet werden:

  • Detektionssicherheit /Täuschungssicherheit

  • Täuschungsmöglichkeiten

  • Manipulationssicherheit

  • Installationsmöglichkeit

  • Sichtbarkeit