IT und physikalische Sicherheit

Schutz vor unberechtigtem Zutritt und Datenklau in kritischen und sensiblen Bereichen

In Chemieunternehmen führen aufwändige Forschung, permanente Produktentwicklungen und hohe Vernetzungsgrade zu riesigen Datenmengen und -bewegungen. Um Ihre „Wissens-Werte“ umfassend zu schützen, setzen Siemens-Lösungen auf die effektive und ergänzende Kooperation von IT-Service- und Security-Technologien. Obwohl in beiden Bereichen das Zusammenspiel von Personen, Informationstechnologien und Zugriffsrechten eine Hauptrisikoquelle darstellt und beide gleiche oder ähnliche Ressourcen nutzen, werden sie bislang meistens getrennt voneinander betrachtet. Siemens führt beide Welten zusammen. Dank dieser ganzheitlichen Sicherheitsbetrachtung lassen sich bestehende Sicherheitslücken schließen, Qualitätsstandards erhöhen und Kosten reduzieren. Kritische IT Alarme sollten entweder in eine Sicherheitsleitstelle beim Kunden einlaufen oder über Siemens Smart Security Services gemanagt werden. Ein Beispiel: Ein Innentäter mit Kenntnis der Temperatur-empfindlichkeit eines Servers plant eine Serversabotage durch Abdeckung der Lüftungsschlitze. Siemens meldet mittels Smart Security Services auf Basis von Siveillance Netwatch eine frühzeitige Erkennung von Temperaturüber-schreitungen an den Kunden oder das zugeordnete Sicherheitsmanagementsystem, das dann gemäß der voreingestellten Handlungsregeln die notwendigen Aktionen durchführt, um Ausfälle zu verhindern.