Durchgängige Zutrittskontrolle

Durchgängige Zutrittskontrolle

In einem Chemiepark gibt es viele unterschiedliche Bereiche mit spezifischen Sicherheitsanforderungen für den Zutritt. Einfache Büroräume sind kostengünstig abzusichern, während hochkritische Bereiche wie Produktion und hochsensible Bereiche wie F&E mehrstufige Sicherheitsprozeduren (z.B. Vereinzelung, Biometrie) und spezielle Systeme (Ex-Schutz) benötigen. Zudem sind in den Chemieparks viele Unternehmen mit unterschiedlichen Zutrittsanforderungen und eigenen Sicherheitssystemen ansässig. Im Falle einer Evakuierung liefert das Zutrittskontrollsystem wichtige Informationen an übergeordnete Systeme oder kann selbst ausgelesen werden.Wie kann ich meine verschiedenen Zutrittsanforderungen unter einem System zusammenfassen? Kann ich Schließzylinder, Zutrittskontrolle, Biometrische Identifikation und Verifikation, neueste Ausweistechnologien und Übertragungsstandards (Weitbereichssysteme) möglichst zentral und dezentral unter einem System managen? Ist es möglich, mehrere Standorte unter einem System zu managen?

Der Siemens Zutrittsansatz vereinigt alle relevanten Themen unter einem System:

  • Zutrittskontrolle

  • Zeiterfassung

  • Webapplikationen

  • Besucherverwaltung

  • Anwesenheitsanzeige

  • Ausweiserstellung

  • Schnittstellen zu HR Systemen, ldap

  • Unterstützung der gängigen Verschlüsselungs- und Securitystandards in der Applikation und in der Karte

  • Unterstützung der gängigen Ausweistechnologien (Mifare, Mifare Desfire, Legic, Legic Advanced, Hitech, HID,…)

  • Unterstützung elektronischer Schließsysteme (Access on card, Network on card)

  • Einbindung von Vereinzelungslösungen (Schleusen, 3 D Sensoren)

  • Mandantenfähigkeit

  • Vernetzung von mehreren Standorten

  • Integration in das übergeordnete Leitsysteme Siveillance Vantage