Berufliches Schulzentrum Ehingen/Donau

Der Kunde

Das Berufliche Schulzentrum im württembergischen Ehingen/Donau vereint das Bildungsangebot des Alb-Donau-Kreises rund um Wirtschaft und Gewerbe. Die fünf Einzelgebäude des Komplexes wurden bisher über drei dezentrale Gas-Heizölkesselanlagen versorgt. Nach über 20 Jahren Betrieb nahmen 2008 der Landkreis und die Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg (KEA) gemeinsam die Modernisierung der technischen Gebäudeausrüstung und der Energieversorgung für die Liegenschaft in Angriff.

Die Aufgabe

Bei der europaweiten Ausschreibung stand von Anfang an fest, das Projekt im Rahmen eines Energiespar-Contractings (ESC) umzusetzen. Bei diesem Modell erfolgt die Finanzierung der Baumaßnahmen durch garantierte Kosteneinsparungen über einen festgelegten Vertragszeitraum. Insbesondere für Kommunen und die öffentliche Hand sind damit umfassende gebäudetechnische Sanierungen möglich, ohne den Haushalt zu belasten. Nach Ablauf der Vertragsdauer kommen die durch die Modernisierung erzielten Einsparungen zu 100 Prozent dem Auftraggeber zugute. Weitere positive Effekte ergeben sich aus einer Reduktion der Wartungs- und Instandhaltungskosten sowie aus einer allgemeinen Wertsteigerung der modernisierten Objekte. Und nicht zuletzt bedeuten energieeffiziente Anlagen durch die Vermeidung von CO2-Emissionen auch einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz.

Die Lösung

Für die Ehinger Aufgabenstellung setzte sich Siemens als Generalunternehmer mit einer gewerkeübergreifenden Gesamtlösung durch: Die Energieversorgung erfolgt dabei über eine neu errichtete Holzhackschnitzelanlage. Für Spitzenlasten und als Reserve steht eine – ebenfalls neue –- Öl-Kesselanlage zur Verfügung. In drei Gebäuden ergänzt eine solare Warmwasserbereitung das in der Ausschreibung geforderte integrale Energiekonzept. Die Anzahl der Heizzentralen wurde von drei auf eine Heizzentrale reduziert und durch eine Nahwärmeleitung ersetzt. Im Zuge der Neu- und Umbaumaßnahmen wurden darüber hinaus auch Heizungsverteiler, Lüftungsanlage sowie rund 590 Leuchten auf den neuesten Stand gebracht.Um die Potenziale der neuen bzw. modernisierten Anlagen optimal ausschöpfen zu können, wurde mit der Gebäudeautomationslösung Desigo von Siemens ein übergeordnetes Energiemanagementsystem etabliert. Die Software erlaubt nicht nur die komfortable Visualisierung und Bedienung aller Komponenten. Sie ist auch auf ein so genanntes Advantage Operation Center (AOC) aufgeschaltet. Diese Siemens-eigene Gebäudeleitzentrale bietet eine kostengünstige und effiziente Möglichkeit, die dort aufgeschalteten Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagen kontinuierlich zu überwachen und die Verbräuche von zum Beispiel Öl, Gas, Elektrizität und Wasser zu erfassen. Die protokollierten Daten bilden dann die Grundlage für ein systematisches Energiecontrolling und -monitoring.

Der Nutzen

TeDas Berufliche Schulzentrum Ehingen/Donau profitiert mit Energiespar-Contracting gleich mehrfach: Die nun rundum modernisierten Anlagen garantieren auf lange Sicht um 61 Prozent reduzierte Betriebskosten. Gleichzeitig entlasten sie damit die Umwelt um 911 Tonnen Kohlendioxid pro Jahr. Der Finanzierungszeitraum des geschlossenen Energiespar-Contracting-Vertrages beträgt bei einer garantierten Energieeinsparung von 119.000 Euro pro Jahr und einem einmaligen Baukostenzuschuß dabei nur 6,5 Jahre.xt