Emporium Frankfurt

Der Kunde

Durch das Überangebot an Immobilienflächen wird die zweite Miete zu einem wichtigen Entscheidungskriterium bei der Anmietung von Büroräume. Nach wie vor sind repräsentative Immobilien in 1-A-Stadtlagen mit guter technischer Ausstattung bei vergleichsweise niedrigen Nebenkosten gefragt. Beim Bürohaus "Emporium" im Frankfurter Westend scheint die Synthese aus schlicht eleganter Architektur, zeitgemäßem Raumkomfort, innovativer Gebäudetechnik und niedrigen Energiekosten bestens gelungen zu sein.

Die Aufgabe

Die systematische Erfassung der Nebenkosten von Bürogebäuden nimmt zunehmend Einfluss auf die Architektur und technische Ausrüstung neuer Gebäude.

Da die Ansprüche von Mietern an den Raumkomfort und die technische Ausrüstung weiter zunimmt, entschied sich der Projektentwickler für eine Ausstattung der Büroräume mit Kühldecken, eine Basislüftung mit zusätzlicher Kühlfunktion (Teilklimaanlage) sowie Radiatoren unter den Fenstern zur Beheizung.

Die Lösung

Realisiert wurde ein Gebäudeautomationssystem mit Desigo Insight auf der Managementebene, Desigo PX auf der Automationsebene und Desigo RX für die Raumautomation inklusive Licht- und Jalousiensteuerung. Eine Besonderheit dieses Konzeptes ist die Kommunikation zwischen den Automationsstationen und der Leitzentrale über das offene BACnet-Protokoll, wohingegen die Raumautomation über LonMark mit der Automationsebene kommuniziert.

Der Nutzen

Unter den vier Angeboten des Gewerks Gebäude- und Raumautomation war das innovative Konzept von der Building Technologies Division von Siemens dasjenige, das den Vorstellungen des Bauherrn am nächsten kam. Entscheidend für den Zuschlag an Siemens waren folgende Aspekte:

  • ein durchgängiges Gebäude- und Raumautomationssystem für die Einzelraumregelung / Gebäudeleittechnik, Lichtsteuerung und Jalousiensteuerung auf der Basis von BACnet und LonMark

  • Verantwortung für alle drei Gewerke liegt in der Hand von einem Anbieter

  • Integriertes System kostet nicht mehr als die ursprünglich vorgesehenen drei Einzelsysteme

  • Integrierte Lösung lässt gewerkeübergreifende Energieoptimierungen zu, beispielsweise zwischen Jalousiensteuerung und Kühldecke / Raumlüftung zur Senkung des Kältebedarfs im Sommer oder zwischen Jalousiensteuerung und Heizung zur Nutzung von solaren Gewinnen während der Heizsaison.