Akademie Bayerischer Genossenschaften Beilngries

Der Kunde

Für den Betreiber des Tagungszentrums "Akademie Bayerischer Genossenschaften" (ABG) gehörte es schon immer zur Strategie, die gebäudetechnischen Anlagen auf dem aktuellen Stand der Technik zu halten. Bei dem vor etwa 12 Jahren installierten DDC-Regelungssystem Integral AS1000 und der Gebäudeleitstation MS1000 von Staefa Control System bedeutete dies, dass im Zuge des Wartungsvertrages von Beginn an regelmäßig "Upgrades" durchgeführt wurden.

Die Aufgabe

Durch diese "Migration der kleinen Schritte" war der Kunde stets auf dem neuesten Stand. Hinzu kommt, dass Gebäude und Liegenschaften, wie beispielsweise das ABG-Tagungszentrum, einem ständigen Nutzungswechsel unterliegen und sich damit auch die Anforderungen an Heizungs-, Lüftungs-, Klima- und Kälteanlagen ändern. Ohnehin notwendige Servicearbeiten am Gebäudeautomationssystem werden in Beilngries meist zum Anlass genommen, die Veränderungen in der Gebäudenutzung auch auf der MSR-Ebene zu korrigieren und Prozessabläufe zu optimieren. Wegen der positiven Erfahrungen war es für den Betreiber nur logisch, noch vor der offiziellen Supporteinstellung für das Leitsystem MS1000 eine grundsätzliche Modernisierung der Leitebene anzustreben.

Die Lösung

Eine wichtige Voraussetzung bei der Entscheidung für die Migration der Leitebene war die rückwirkungsfreie Integration der 30 DDC-Unterstationen vom Typ AS1000. Diese werden erst im Rahmen von zukünftigen ohnehin notwendigen Modernisierungsmaßnahmen an den HLK-Anlagen durch PX-Controller ersetzt. Wichtig für den Betreiber war ein problemloser Übergang vom bewährten MS1000-Leitsystem zu Desigo Insight. Hier kommt der Entwicklungsprozess des Desigo-Systems zum Tragen, das in seinen Grundsätzen auf den Leitsystemen von Integral, Visonik und Unigyr aufbaut. Innerhalb von nur einer Woche ging die neue Managementebene in Betrieb.

Der Nutzen

Mit der Installation der neuen Managementstation stehen dem Betreiber folgende Zusatzfunktionen zur Verfügung:

  • Dynamisierte Anlagenbilder, dadurch einfachere Bedienung der HLK-Anlagen

  • Alarmweiterleitung nach Priorität auf Mobiltelefon

  • Fernbedienung durch die Betriebstechniker über gesicherte Modem-Verbindungen von Zuhause aus

  • Optimierungsfunktionen zur Energieeinsparung,

  • Trendviewer (Soll-/Ist-/Verbrauchskurven)

  • Alarmviewer zur exakten Visualisierung von Störmeldungen.

  • Visualisierung von Datenpunkten aus der Brandmeldeanlage.