Modernisierung der Messe Frankfurt

Kunde

Modernisierung der Messe Frankfurt

Die Messe Frankfurt organisiert als welt­weit größte Messegesellschaft mit eige­nem Gelände jährlich rund 110 Messen, mehr als die Hälfte davon im Ausland. Hauptstandort ist Frankfurt am Main, wo 2012 insgesamt 35 Messen mit 41.800 Ausstellern und rund 1,6 Millio­nen Besuchern veranstaltet wurden. Darunter sind internationale Branchen-Leitmessen wie die Light+Building oder die ISH als Weltleitmesse für Gebäude-, Energie- und Klimatechnik.

Aufgabe

Die Halle 6 wurde von dem Architekten Martin Schoenmakers ent­worfen und zur Frühjahrsmesse 1963 in Betrieb genommen. Die Ausstellungsfläche der Halle 6 umfasst rund 35.000 Quadratmeter, verteilt sich auf vier Ebenen und ist flexibel nutzbar. Bei der Brandschutzsanierung war eine Modernisierung ebenso erforderlich wie die Anbindung der neuen Stationen an das bereits bestehende Gebäudeleitsystem Siclimat-X von Siemens. Ferner sollte eine Lösung zur kostengünstigen Installation einer lokalen Vorrangbedienung (LVB) an der Schaltschranktür geliefert werden.

Lösung

Die veralteten Kompaktregler wurden von speicherprogrammierbaren Steuerungen vom Typ Simatic S7-300 abgelöst und über Profinet-I/O an die Peripheriemodule Desigo TX-I/O angebunden. Um der Anforderung nach lokaler Bedie­nung auch bei geschlossener Schalt­schranktür gerecht zu werden, wurden die Türen mit einem entsprechenden Ausschnitt versehen und die Desigo-TX-I/O-Module mit ihrer Front bündig zur Türoberfläche montiert. Dieses Konzept ist als künftiger Standard für Modernisie­rungsvorhaben im HLK-Umfeld der Messe gesetzt.

Nutzen

Mit der Lösung wurden die Kosten reduziert, denn die zusätzlichen lokalen Vorrangbedienungen fielen weg – und damit der Aufwand für die Datenpunktlizenzen. So ließen sich rund 30 Prozent der Kosten einsparen. Dank der Desigo TX-I/O-Universalbaugruppen wird die Zahl der verschiedenen Modultypen deutlich gesenkt – das redu­ziert die Kosten der Ersatzteilvorhaltung. Mit Profinet wurde darüber hinaus inner­halb der vorhandenen IT-Struktur ein moderner Kommunikationsstandard ein­gesetzt, der die Vorzüge von Ethernet und dezentraler Peripherie vereint. Das Leitsystem Siclimat-X bietet dem Kunden die gewohnten Oberflächen, um die migrierten Anlagen zu bedienen und zu beobachten.