Den hohen Standard halten und zugleich sparen

Vorteile der Energiepartnerschaft von Grundfos und Siemens

Donnerstag, 3. März 2016

Der dänische Pumpenhersteller Grundfos setzt bei seinem Werk in Schleswig-Holstein auf eine Energiepartnerschaft mit Siemens.

Jährlich rund eine halbe Million Euro Energiekosten weniger im Vergleich zu 2008 und die ISO-Norm 50001 gehalten – der dänische Pumpenhersteller Grundfos hat mit der energetischen Sanierung seines Werks und der Energiepartnerschaft mit Siemens alles richtig gemacht. Im schleswig-holsteinischen Wahlstedt stellt Grundfos seit 1960 Umwälzpumpen her. Das Unternehmen setzt schon lange auf Nachhaltigkeit und Energieeffizienz. Bei einer energetischen Sanierung der Produktionshallen wurden zwei Blockheizkraftwerke gebaut, energiesparende Deckenstrahlplatten und Helligkeitssensoren installiert sowie die Kesselanlage, die T5-Rohre und Rohranlagen erneuert.

Dank der Sanierung ist der Betrieb seit dem Jahr 2012 nach ISO 50001 zertifiziert. Doch: „Die Zertifizierung nach ISO 50001 ist relativ leicht zu bekommen, weil große Maßnahmen wie eine neue Kesselanlage schnell gute Ergebnisse liefern“, erläutert Matthias Wiese, Leiter Instandhaltung des Grundfos-Werks. „Aber es ist schwer, von Jahr zu Jahr besser zu werden, um den Standard zu halten.“ Um die ISO-Vorgaben zu erfüllen, wurden 2014 bei der Energiepartnerschaft mit Siemens ein Energie-Monitoring und -Controlling (EMC) sowie ein Energie-Sparmanagement (Green Building Monitore) eingeführt.

Beim Advantage Operations Center (AOC) in Frankfurt laufen jetzt die Verbrauchsdaten von mehr als 100 Strom-, Gas- und Wasserverbrauchern des Werks zusammen und werden zu aussagefähigen Berichten über Energieverbrauch, Kosten und Emissionen verarbeitet. Energieingenieure von Siemens assistieren dem Instandhaltungs-Team von Grundfos bei der Auswertung der Daten und dabei, die Energieeffizienz des Pumpenwerks weiter zu steigern.

Die Erfolge des Energiesparens machen vier Green Building Monitore transparent: einer im Eingangsbereich, einer in der Fertigung und zwei in der Kantine. Das AOC-Team von Siemens unterstützt Grundfos dabei, die Daten des EMC tagesaktuell für die Monitore aufzubereiten. Wiese: „Mit dem Green Building Monitor machen wir unsere Erfolge für alle sichtbar.“


Die Kesselanlage im Werk Wahlstedt wurde energetisch saniert
Die Kesselanlage im Werk Wahlstedt wurde energetisch saniert – nur ein Baustein, um die Vorgaben der ISO 50001 zu erfüllen.