Täuschungssicher in explosionsgefährdeter Umgebung

Neuer Multisensormelder deckt als einziger alle Ex-Zonen für Gas ab

Dienstag, 15. Dezember 2015

Ein Tanklaster wird an einer Abfüllstation einer Raffinerie mit Benzin vollgetankt – eine sensible Situation, in der die Branderkennung zuverlässig funktionieren muss. Robust gegen Umwelteinflüsse und zugleich sensibel für Rauch und Feuer lautet deshalb die Anforderung an Melder in explosionsgefährdeten Bereichen. Das Brandmeldeportfolio Sinteso der Building Technologies bietet dafür eine einzigartige Lösung: ein Sortiment aus neuen Multisensor- und Handfeuermeldern sowie die Sicherheitsbarriere für eine schnelle und verlässliche Überwachung in unterschiedlichen Ex-Zonen.

Der Multisensormelder des Brandschutzsystems deckt als einziger seiner Art alle drei EG-definierten Ex-Zonen für Gas (0/1/2) ab. Bis zu 31 Melder sind am FDnet einzeln adressierbar und ermöglichen im Alarmfall eine punktgenaue Gefahrenbekämpfung. Um unnötige Unterbrechungen im Betriebsablauf zu verhindern, wertet die integrierte ASAtechnology Signale detektions- und täuschungssicher aus. Das System verhindert so Falschalarme in Einsatzbereichen wie Laboren, Raffinerien oder Chemieunternehmen.

Entscheidende Vorteile bietet die neue Sicherheitsbarriere als Schnittstelle von den explosionsgefährdeten Bereichen: Sie dient gleichzeitig als galvanischer Koppler und als Buselement. Für den Betrieb ist weder eine externe Stromquelle noch eine Verbindung zum Potenzialausgleich nötig. So bleiben Installationsaufwand und -kosten gering.

Handfeuermelder, die sowohl in Ex-Zonen für Gas-Atmosphären als auch Staub-Atmosphären (20/21/22) eingesetzt werden können, ergänzen das von der VdS getestete und anerkannte Brandschutz-Portfolio. Das neue Sortiment eignet sich auch sehr gut zur Modernisierung bestehender Systeme von Siemens.

Triple für mehr Sicherheit: Handfeuermelder, Multisensormelder und Sicherheitsbarriere erweitern das Brandschutz-Portfolio für Ex-Zonen.