Sinorix H2O Gas - automatische Löschlösung basierend auf der kombinierten Gas/Wasser-Löschtechnologie

Maßgeschneiderte Löschlösungen sorgen für optimalen Schutz der Umgebung, von Menschen und Prozessen vor Bränden. Vom Gesamtkonzept des Systems bis hin zu einzelnen Komponenten. Darum bietet Siemens eine ganzheitliche Lösung aus einer Hand. Dazu gehört ein umfangreiches Serviceportfolio – von der Risikoanalyse über Systemauslegung und Installation bis zur Inbetriebnahme und Wartung. Sinorix H2O Gas verwendet eine hochwirksame Kombination aus zwei natürlichen Löschmitteln und innovative Technologie, exakt auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten. Sie erhalten eine Löschlösung, die Brände schneller und zuverlässiger löscht als herkömmliche Lösungen und gleichzeitig Folgeschäden begrenzt.

Übersicht Sinorix H2O Gas-Löschmittel

Stickstoff ist chemisch inert und hat ungefähr die gleiche Dichte wie Luft, so dass sich das Löschmittel und die Umgebungsluft perfekt zusammenfügen. So kann die für eine effektive Löschung benötigte Konzentration über einen langen Zeitraum aufrecht gehalten werden.

Wasser ist chemisch neutral. Versprüht verdrängt es in kürzester Zeit große Wärmemengen und kühlt die Materialien unter ihre Verbrennungstemperatur ab. Je kleiner die Tropfen, desto größer die spezifische Wasseroberfläche und desto besser die Verdampfungs- und Kühlwirkung. So wird Schaden vermindert und eine wärmebedingte Wiederentzündung flammbarer Materialien erfolgreich verhindert. Beim Verdampfen vergrößert sich das Volumen von Wasser um das 1640fache, so dass der Sauerstoff am Brandherd verdrängt wird.

Weder Stickstoff noch Wasser sind schädlich für die Umwelt oder die Gesundheit - die Atmosphäre besteht zu etwa 79% aus Stickstoff. Sie haben keine Auswirkung auf die Ozonschicht und tragen nicht zur Klimaerwärmung bei, noch erzeugen sie schädliche Reaktionsprodukte, wenn sie sich während des Löschprozesses vermischen. Falls der Brand selbst keine giftigen Rauchgase erzeugt hat, kann der betroffene Bereich einfach mit Lüftungssystemen oder durch Öffnen der Fenster entlüftet werden.

Systemübersicht Sinorix H2O Gas

Bei einem Brand flutet Sinorix™ H2O Gas den Schutzbereich gleichzeitig mit Stickstoff und Wassernebel und sorgt so für idealen Schutz vor Brand, Rauch und Hitze. Beide Löschmittel werden durch dasselbe Rohrleitungsnetz befördert und durch dieselben Düsen über den Flutungsbereich verteilt. Stickstoff wirkt als Löschmittel und als Treibmittel für das Wasser, beeinflusst die Zerstreuung und schwächt den anfänglichen Gasausstoß ab. Durch das Wasser wird eine Wiederentzündung verhindert.

Übersichtsgraphik Sinorix H2O Gas

Legende

  1. Brandmelde- und Löschzentrale

  2. Brandmelder

  3. Ansaugrauchmeldesystem

  4. Alarmtongeber mit Blitzleuchte

  5. Elektrischer manueller Auslöser für das Löschsystem

  6. Warnanzeige

  7. Löschmittelbehälter mit Stickstoff und Wasser

  8. Rohrleitungsnetz mit Düsen

  9. Überdruckventil

Das Löschsystem wird mit Hilfe eines speziell entwickelten Berechnungsprogramms ausgelegt. Dieses Programm wurde von VdS im Rahmen der Systemzulassung getestet und zugelassen.

Übersichtsgraphik Sinorix H2O Gas

Sinorix H2O Gas minimiert Folgeschäden dank seiner Feinspray-Technologie, bei der lediglich 30 bis 80 Liter Wasser je 100 Kubikmeter Volumen benötigt werden. Diese Technologie erzeugt ultrafeine Tröpfchen von 10 - 50 µm Durchmesser. Je kleiner die Tröpfchen, desto größer ihre relative Oberfläche und desto höher der Kühleffekt. Dadurch werden offenliegende Flächen mit einem sehr dünnen Wasserfilm bedeckt. Dieser ist in der Regel selbst auf elektrischen Geräten unbedenklich, da das Wasser normalerweise innerhalb weniger Minuten verdampft.

Der Wassernebel führt zusätzlich Giftgase aus der Luft ab. Dies schützt die Gesundheit von Personen im betroffenen Bereich und verhindert Rauchschäden an Objekten. Darüber hinaus kann der Bereich schneller wieder betreten und genutzt werden, da die Abführung von giftigem Rauch schnell die Sichtbarkeit wiederherstellt.

Sinorix H2O Gas Löschlösung

Löschmittel

Stickstoff (N2) und Wasser (H2O)

Düsendruck

10 – 60 bar

Tropfengeschwindigkeit

50 – 150 m/s

Tropfengröße

10 – 50 µm

Wirkbereich je Düse

30 m2

Rohrleitungsnetzwerk

Verzinkte Stahlrohre, ausgelegt für einen Betriebsdruck von 60 bar

Wassermenge

0.3 – 0.8 kg/m3 (je nach Brandrisiko)

Anwendungen

Brände der Klassen A, B und C

Flutungsdauer

60 – 120 s

Zulassung

VdS (S307002)