Sinorix al-deco STD - Objektschutzsystem für Werkzeugmaschinen

Bei Werkzeugmaschinen mit nicht wasserhaltigen Kühlmitteln und hohen Schnittgeschwindigkeiten ist das Brandrisiko wesentlich größer. Kommt es bei einer solchen Maschine zum Brand, ist der gesamte Produktionsstandort in Gefahr. Im Brandfall können wertvolle Maschinen und Infrastruktur ernsthaften Schaden erleiden. Noch schwerwiegender sind erhebliche wirtschaftliche Nachteile wie Ausfallzeiten und folglich Lieferausfälle, die zu ernsthaften Imageschäden oder sogar zu Kundenverlusten führen. Diese Folgen können nicht versichert werden und können im schlimmsten Fall zum totalen Geschäftsverlust führen. Darum hat Siemens das intelligente Objektschutzsystem SinorixTM al-deco STD für kompromisslosen Schutz Ihrer Einrichtungen entwickelt. Sinorix al-deco STD sorgt für vollumfänglichen Schutz – Sie brauchen sich nicht länger darum zu sorgen

Eigenschaften des Löschmittels Sinorix al-deco STD

Objektschutzsystem für Werkzeugmaschinen, für zuverlässige Branderkennung und effiziente Löschung

Highlights

  • Auf das Brandrisiko maßgeschneiderte Lösung

  • Höchste Betriebssicherheit, da keine Spannungsquelle benötigt wird

  • Effizienter Brandschutz dank eines patentierten Brandsensors

  • Online-Überwachung und Alarmauslösung bei Brandereignissen

  • Umfangreiche Überwachung und Aufzeichnung sicherheitsrelevanter Daten

  • Datenverfügbarkeit über USB-Schnittstelle

  • Möglichkeit der Wiederherstellung durch den Bediener nach einem Brandereignis

  • An den Betrieb angepasste Wartung

  • Unempfindlich gegen alle Arten von technischen Interferenzen

  • Sicherheit dank CE-Konformität und TÜV-Prüfung


Systemübersicht Sinorix al-deco STD

Das Objektschutzsystem Sinorix al-deco STD erkennt Brände und aktiviert den Löschprozess auf der Basis pneumatischer Funktionen. Das System ist daher unempfindlich gegen alle Arten von technischen Interferenzen und kann Brände erkennen und löschen, ohne dass es eine Stromquelle benötigt. Zu diesem Zweck ist in einer Werkzeugmaschine eine Meldelinie angeordnet. Der sogenannte Lifdes™ (Linear fire detection source) Brandsensor funktioniert als linearer Sensor, ist ständig unter Druck und bricht, sobald die Umgebungstemperatur 110 °C überschreitet. Das Behälterventil wird durch Druckabfall aktiviert.

Um eine umfangreiche Überwachung zu sichern, werden alle sicherheitsrelevanten Funktionen online überwacht und Ereignisse werden akustisch und optisch angezeigt. Diese Funktionen sowie die Betriebsdaten werden automatisch in einem Langzeitspeicher aufgezeichnet und können über eine USB-Schnittstelle ausgelesen werden. So können Ereignisse nach einem Zwischenfall einfach rekonstruiert und Haftbarkeitsthemen zweifelsfrei beigelegt werden.

Der Bedarf nach Wartungsarbeiten wird elektronisch angezeigt; diese können gemäß Wartungsplan durchgeführt werden.

Systemübersicht Sinorix al-deco STD

Legende der wesentlichen Bestandteile

  1. CO2 -Löschmittelbehälter

  2. CO2 -Ventil (IHP)

  3. Druckschalter, potenzialfrei

  4. Kugelventil zur Aktivierung/Deaktivierung des Löschsystems (mit Statusüberwachung)

  5. Auslöse- und Messeinheit (in das Ventil integriert) zum Überprüfen der CO2-Menge

  6. Alarmschnittstelle

  7. Meldelinie, Stahl, D="6x4" mm

  8. Meldelinie, Brandsensor Lifdes™ (flexibel)

  9. Manuelle Auslösung mit Druckanzeigegerät

  10. Anschläge für Meldelinie

  11. Löschlinie für CO2

  12. Löschdüsen

  13. Verteilereinheit mit Druckschalter 2 und 3


Technische Übersicht

Sinorix al-deco STD

Schnittstelle

Die USB-Schnittstelle ermöglicht die Kommunikation mit einem PC mit der mitgelieferten Software. So können alle aufgezeichneten Daten ausgelesen werden.

Zulassungen

- Das System wurde gemäß Typenprüfung AISF-22-05-110 of the TÜV, Technische Überwachung Hessen GmbH (CE 0091), geprüft und zugelassen.
- Die Löschmittelmenge wird gemäß VdS-Richtlinie 2093 berechnet.
- Das System wurde gemäß DIN 14497 für Kleinlöschanlagen konstruiert und installiert.
- Das System erfüllt die Berufsgenossenschaftlichen Regeln BGR 134 der Versicherer.
- Die Wartung erfolgt in Übereinstimmung mit DIN 14406 Teil 4 Wartung.