Sinteso Backbone (FCnet/LAN)

Vernetzung mehrerer Cluster via Backbone

Sinteso ist das erste Brandmeldesystem mit EN 54-konformer, industrieller LAN-Technologie: Über den Backbone (das FCnet/LAN) und Glasfaserkabel lassen sich mehrere Cluster (FCnet/SAFEDLINK) miteinander verbinden.

Insgesamt kann das Gesamtsystem dabei bis zu 64 Brandmelderzentralen bzw. -terminals EN 54-konform umfassen – ideal z.B. für Krankenhäuser, Flughäfen und Unternehmen, deren Gebäude über ein großes Gelände verteilt sind. Der redundante Anschluss der einzelnen Cluster an den Backbone erfolgt über zwei unabhängige, Ethernet-Switches, die jeweils in eine Zentrale integriert werden können. Das gewährleistet eine vollständige, sichere Alarmweiterleitung.

Durch die Vernetzbarkeit vieler einzelner Cluster lässt sich das Gesamtsystem flexibel an die vorhandenen baulichen Gegebenheiten anpassen. Brandmelderzentralen und Bedienterminals können so in einem sehr weitläufigen und komplexen Gebäude etagenweise verbunden werden. Die Einzelnetze wiederum werden per LAN miteinander vernetzt. Das gesamte Netzwerk kann in eine Management-Plattform von Siemens integriert werden.

 

Merkmale der Vernetzung über den Backbone

  • Ethernet-Switch zur Anbindung vom Cluster (FCnet/SAFEDLINK) zum Backbone (FCnet/LAN)

  • Redundante Übertragungswege dank ringförmiger Verdrahtung

  • Redundante Anbindung dank doppeltem Ethernet-Switch möglich

  • Erhöhte EMV-Sicherheit durch Glasfaserverkabelung

  • EN 54-konforme, systemweite Steuerung einfach programmierbar

  • Konfigurierbare Sicht der einzelnen Stationen

  • Alle Zentralen können als Routerstationen verwendet werden


Kenndaten

  • Max. Anzahl an Stationen: 64

  • Max. Anzahl an Stationen pro Cluster: 16

  • Max. Anzahl vernetzbarer Cluster: 14


Folgende Richtlinien sind zu beachten

  • Brandmelderzentralen mit weniger als 512 Brandmeldern müssen nur mit einem Ethernet-Switch an den Backbone angeschlossen werden, um die EN 54-Norm zu erfüllen.


* auch mehr bei entsprechender Systemtopologie